Bürogemeinschaft für angewandte Geologie

HYDROGEOLOGIE

Die Bürogemeinschaft GEO3 führt spezifische Studien und Untersuchungen an oberflächlichen Wässern und Grundwässern durch und untersucht deren Wechselwirkungen mit anthropogenen Eingriffen.
Wasser ist ein sehr wertvolles Gut und wird in den nächsten Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen, sei es als Trinkwasser, zur Bewässerung oder für handwerkliche Aktivitäten sowie auch als Energieträger. Andererseits kann eine unkontrollierte Wasserhaltung auch große Schäden an Umwelt, Natur und Infrastrukturen verursachen.

Leistungen

  • Hydrogeologische Vor- und Hauptstudien, hydrogeologische Bauleitung für verschiedene Wassernutzungen und Wasserentnahmebauwerke (Trinkwasserquellen mit Abgrenzungen von Schutzzonen, Mineralwasserquellen, Niederbringung von Tiefbrunnen für versch. Nutzungen, Thermalbohrungen, usw.)
  • Hydrogeologische Studien im Hinblick auf Wasserhaltung (Entwässerung, Dränagen usw.)
  • Erstellung hydrogeologischer Modelle des Untergrunds
  • Berechnung von hydrogeologischen Bilanzen
  • Messung der hydrogeologischen Parameter, Durchführung hydrogeologischer Beweissicherung
  • Durchführung von Pumpversuchen
  • Durchführung von Tracerversuchen (Färbversuchen) z.B. zur Ermittlung von Interferenzen zwischen Oberflächengewässer und Quellen
  • Abflussmessungen von Bächen (mittels Flügelrohr bzw. Salzverdünnungsmethode)
  • Hydrogeologische Beratung

Sämtliche Gutachten und Studien werden unter Berücksichtigung folgender gültiger Gesetze durchgeführt:

  • Landesgesetz vom 18.06.2002, Nr. 8: „Bestimmung über die Gewässernutzung“
  • Landesgesetz vom 30.09.2005, Nr. 7 Bestimmungen auf dem Gebiet der Nutzung öffentlicher Gewässer und elektrischer Anlagen
  • Dekret des Landeshauptmanns vom 24.07.2006, Nr. 35: „Verordnung über die Trinkwasserschutzgebiete“
  • Richtlinien zur Durchführung von Pumpversuchen in Lockersedimenten im Hinblick auf die Bemessung von Trinkwasserschutzzonen (Landesamt 37.1 – Amt für Gewässernutzung; Aktualisierung 26/09/2006)
  • Richtlinien für Hydrogeologische Studien zur Ausweisung von Trinkwasserschutzgebieten vom 17. Juli 2002 (Landesamt 37.1 – Amt für Gewässernutzung; Aktualisierung 25/03/2009)
Abflussmessung mittels Flügelrohr
Abflussmessung mittels Salztracer
Auswertung der Abflussmessungen mittels Salztracer
Tracerversuch
Tracerversuch
Quellmessungen
Grundwasserentnahme aus Pegelmessstellen
Entnahme von verunreinigten Bodenproben